Entfremdete Bierprobe


    Allgäuer Bergwasser 27.05.97 - 3 Teilnehmer
  1. Teutsch Pils
    Edel-herb (wie auf dem Etikett ausgewiesen) ist dieses Bier wahrhaftig nicht; dennoch haben ein natürlicher Schaum sowie ein passabler Geruch und Geschmack für eine Gesamtnote von 6,97 (befriedigend -) gesorgt.
  2. Gold Ochsen Pils
    Dieses farblose Getränk mit schalem Nachgeschmack bestätigte einmal mehr die Vorurteile gegen bayrisches Pils. Aber zu so einem frühen Zeitpunkt sollte man die schlechten Noten noch nicht alle verbraucht haben. Gesamtnote 6,00 (ausreichend +)
  3. Gold Ochsen Original
    Eine Verschlechterung trat dann beim zweiten Vertreter der gleichen Brauerei sofort ein. Diese Pampe fand bei allen Probanden wenig Resonanz und wird vermutlich auch nur gebraut, um bei Werbeaufnahmen für Kopfschmerztabletten für realistische Umgebung zu sorgen. Dennoch Gesamtnote: 5,20 (ausreichend)
  4. Bärenbräu Bayrisch Hell
    Man könnte die folgende Beurteilung vielleicht dem Ablaufdatum zuschreiben; aber: wenn das Bier bis zum Ablaufdatum noch keiner kaufen wollte, dann schmeckt es wohl auch keinem Einheimischen. Aus einer alten Flaschenform floß eine Brühe, die sofort ihr bisschen Schaum verlor. Einem absolut süßen Geschmack folgte ein toter Nachgeschmack. Mit der Gesamtnote: 3,40 (mangelhaft + ) noch gut weggekommen.
  5. Wappen Export
    Der Zenit des Elends war überschritten. Dennoch konnte dieses Bier mit wenig Perlen und Schaum sowie einem farblosen Geschmack keinen überzeugen; das Siegel für "kontrollierte Spar-Qualität" spricht nicht gerade für diese Supermarktkette. Gesamtnote 3,87 (ausreichend -)
  6. Zötler Bier Gold
    Auch hier wurde die erwartete Qualität bayrischer Biere vermisst. Die Verzweiflung dokumentiert sich in der Gesamtnote 4,30 (ausreichend -)
  7. Zötler Bier Fest-Bier
    Ein Proband stellte hier eine frischere Aufmachung und einen frischeren Geschmack fest. Bei drei Probanden schlägt sich das direkt in der Gesamtnote nieder: 5,97 (ausreichend +)
  8. Zötler Bier Hefe-Weizen
    Mit dem Hefeweizenteil kam tatsächlich dann der interessanteste Teil dieser Bajuwarenprobe. Entweder hatte dieses Bier den Testsieg verdient, oder die überschwenglichen Kommentare resultierten aus den vorangegangenen Leiden: Gesamtnote 10,70 (gut)
  9. Gold Ochsen Weisse
    Auch der bisher gnadenlos durchgefallene "goldene Ochsenmist" fand in Weizenform erheblich mehr Anklang: Gesamtnote 8,97 (befriedigend +)
  10. Korbinian Dunkel
    Die seltsame Farbe (sah aus wie Düsseldorfer "Bier", iihh) schreckte die Probanden zunächst ab, geschmacklich konnte das letzte Bier der Brauerei Zötler aber durchaus im Mittelfeld landen: Gesamtnote 6,33 (ausreichend +)