Bayern-Glück 11.06.92 - 4 Teilnehmer
  1. Paulaner Original Münchner Hell
    Der Einsteiger wurde als mild und sehr süffig deklariert. Fehlende Würze und eine Anti-Kopfschmerz-Vermutung sorgten schließlich für die Gesamtnote 10,67 (gut). Das als erstes verköstigte Bier hat allerdings oft gute Karten an einem heißen Spätfrühlingsnachmittag.
  2. Paulaner Urtyp 1634 Export
    Noch besser schnitt der Nachfolger aus gleichem Hause ab. Es wurden Vergleiche zu Pilssorten aus Ruhrgebiet und Sauerland angestellt: die bayerische Variante ist nur wesentlich würziger. Gesamtnote 11,00 (gut)
  3. Das Bier vom Königssee Export
    Das Bier mit dem Label von der weltberühmten Sehenswürdigkeit wurde durchweg als mild mit herbem Nachgeschmack bewertet. Gesamtnote: 8,00 (befriedigend)
  4. Hofbräuhaus Berchtesgarden Pils
    Für ein Pils fehlt hier jeder herbe Geschmack; der fade Geschmack wurde mit Dinkelacker verglichen. Zum Pilsbrauen ist Bayern offensichtlich der verkehrte Platz. Gesamtnote: 4,33 (ausreichend -)
  5. Original Oettinger Pils
    Dieses grausige Bier (Pennerglück) mit DDR-Aussehen fand keine Freunde unter den Probanden. Gesamtnote 2,00 (mangelhaft)
  6. Löwenbräu Münchner Hell
    Etwas besser schnitt dann der nächste Aspirant ab: es wurden keine herausragenden Eigenschaften festgestellt (trinkbar); schmeckte jedenfalls besser als die gleichnamige griechische Ausgabe. Gesamtnote 6,25 (ausreichend +)
  7. Fürstenquell Export Hell
    Kritik wurde zunächst am miserablen Schaum geübt. Obwohl das Bier ziemlich farblos war, wurde ihm ein Geschmack von Kinderpisse nachgesagt. Gesamtnote 3,23 (mangelhaft +)
  8. Kiesel Urhell
    Kein Meilenstein der Biergeschichte, aber mit gutem Schaum und mildem Geschmack eine akzeptable Begleitung für einen feuchtfröhlichen Abend. Gesamtnote 5,75 (ausreichend +)
  9. Alt Münchener Dunkelgold Premium Export
    Fosters-Farbe und ein schönes (durstmachendes) Etikett konnten über den besch.. (eidenen) Geschmack von kastriertem Rauchbier nicht hinwegtäuschen. Auch der Geruch fand wenig Anklang; angesichts der Kommentare fiel die Bewertung recht gnädig aus: Gesamtnote 5,75 (ausreichend +)
  10. Hubertus Bock
    Obwohl sich nicht viele Bockbierfreunde zusammengetan hatten, dieses aus dem Hause Hacker-Pschorr mit viel Schaum und 6,8 Umdrehungen kam mit einer Gesamtnote von 5,75 (ausreichend +) noch ganz gut weg.
  11. Löwenbräu Heller Bock
    Der muffige Geschmack nach Spülwasser mit Bockambiente lässt vermuten, daß Aspirin beim Brauen schon beigemengt wurde (wäre auf jeden Fall nötig). Gesamtnote 5,00 (ausreichend)
  12. Salvator
    Salvator von Paulanerbräu überzeugte nicht nur mit Farbe, Schaum, Geruch und seinem süffigen Geschmack, sogar das Etikett wurde positiv erwähnt. Gesamtnote: 9,25 (befriedigend +)
  13. Löwenbräu Triumphator dunkel
    Mit 7,7 Umdrehungen der alkoholische Spitzenreiter in dieser Runde. Deswegen wurde zunächst das positive Preis-Dröhnungsverhältnis erwähnt. Geschmacklich wurde das stark schäumende Getränk ebenfalls gelobt. Gesamtnote: 10,75 (gut)
  14. Schwarze Weisse
    Kommentare wie Yuppie-Bier bezogen sich wohl nur auf das Etikett. Der Geschmack wurde trotz wenig Kohlensäure als erträglich empfunden. Gesamtnote 8,75 (befriedigend +)
  15. Paulaner Hefe-Weissbier naturtrüb
    Durch die Hefe ist dieses Bier tatsächlich trüb! Der Geschmack wurde als fruchtig empfunden; die Kommentare waren überaus positiv. Gesamtnote 10,00 (gut)
  16. Löwen Weisse Hefe Weissbier
    Dieses Chemie-Konzentrat mit Übermaß an Kohlensäure setzte nach Paulaner dann Kontraste. Dies konnte sogar die erbittertsten Weizenfans erschüttern. Gesamtnote: 3,00 (mangelhaft +)
  17. Löwen Weisse Klares Weizenbier
    Das klare Pendant erwies sich dann tatsächlich als noch schlechter: Plörre und Spüli wurden als schmeichelhafte Attribute für dieses Gesöff gesetzt. Gesamtnote: 1,33 (mangelhaft -)
  18. Paulaner Dunkles Hefe-Weissbier
    Bei dem dunklen Paulaner gingen die Meinungen schliesslich auseinander: während ein Teilnehmer hier den Testsieger vermutete, vergab ein anderer die Note mangelhaft wegen fehlendem Aroma. Deswegen Gesamtnote: 9,00 (befriedigend +)