Kölsches Sortiment


Immer wieder bemängelt und von Lesern für unverständlich befunden: Wieso hat ein Kölner nicht das Bier vor der eigenen Haustür in der Bewertung??? Weil die Tester in der Regel aus Köln stammen und den Zettel nach ihren Erinnerungen bzw. Vorurteilen einfach ausfüllen ohne wirklich an der Probe teilzunehmen. Das Problem lässt sich aber umgehen, wenn man eines schönen Tages nach Augsburg fährt, und denen einfach das Kölsch vor die Nase setzt. Auch wenn die südlichen Gefilde gegenüber rheinischen Getränken eher skeptisch sind (die meinen immer es müssten grössere Gläser sein um das Zeug warm und schal werden zu lassen), zumindest kann man hier eine objektivere Abstufung zwischen den einzelnen Marken erwarten, der gesamte Notendurchschnitt fällt sicher schlechter aus als wenn ein Kölner dies bewertet hätte...

    Kölsches Sortiment 03./08.11.02 - 5 + 1 Teilnehmer
  1. Gilden Kölsch
    Einige der Augsburger kannten es schon, denn sie kosteten es in der Kölnarena. Die Chance für Gilden diesmal: es wird aus einem Glas getrunken. Dennoch: Der Geruch wird mit Gülle verglichen und nur zwei Probanden konnten sich zu einem "ausreichend" im Thema Geschmack durchringen. Berücksichtigt man den "Brand-Bonus" für die erste Marke, haben sich die Augsburger der Meinung vieler Kölner nahtlos angeschlossen. Gesamtnote 3,78 (gerade noch ausreichend -)
  2. Früh Kölsch
    Zum zweiten Vertreter kamen auch wenig schmeichelhafte Kommentare (der erste Orangensaftvertreter hat schon sein Lieblingsgetränk neben sich stehen!). Von Dünnbier für Leber und Nieren über Radler bis hin zum dubiosen Nachgeschmack wurde eigentlich alles bemängelt. Erstaunlich, da es sich hier schon um den knappen Testsieger mit 8,95 Zählern handelt (befriedigend +).
  3. Reissdorf Kölsch
    Voller Spannung wird die Aburteilung der liebsten Marke im Kühlschrank des Verfassers erwartet. Hier fanden sich dann aber zum Glück auch mal lobende Worte über Flasche, Farbe und die Tatsache, dass es keinen Nachgeschmack aufweist. Kritikpunkt: nicht bayerisch! Das könnte man eigentlich auch als Lob auffassen?! Ein Proband hat protestiert, deshalb die Wertung "nur" bei 8,48 Punkten (befriedigend).
  4. Küppers Kölsch
    Und jetzt eine Marke, die im sonstigen Umfeld meist schon als ungeniessbar vor dem ersten Schluck abgestempelt wird. Kommentar: Bayerisch frisch! A-HA! Zweiter Kommentar: Als Pils nicht schlecht! A-HA! Aber auch hier Vertreter der Meinung, dass dieser Badeschaum mit der wässerigen Farbe absolut ungeniessbar ist. Mit einer Note von 4,13 (ausreichend -) ist Küppers mit zwei Fans in Augsburg noch mal mit einem blauen Auge davongekommen.
  5. Mühlen Kölsch
    In Köln gehen die Meinungen über Mühlen-Kölsch auseinander. Vor zwanzig Jahren noch ein Geheimtip und mittlerweile geht sogar Bill Clinton in der Malzmühle dinieren; es gibt aber auch Trinker die eine Verträglichkeit bemängeln. Dass dieses Bier in Augsburg keine Freunde findet, war dann schnell klar. Stinkendes Honecker-Bier aus dem Osten bei dem weder die Flasche noch das Etikett Gnade fanden. Zwei Probanden haben aber trotz Tenor noch gute Bewertungen verteilt und deshalb Mühlen-Kölsch mit 5,93 (ausreichend +) noch einigermassen gerettet.
  6. Bürger Kölsch
    Diese weniger bekannte Form der Kölschkultur fiel zunächst durch das sektartige Blubbern im Glas auf, das sich kurz später in Badeschaum auflöst. Die Farbe erinnert eher an das recycelte Getränk zwei Stunden später und auch der Geruch hat keine Fans gefunden. Kann man nur sagen: mit 4,80 Gesamtzählern (ausreichend) noch gut weggekommen...
  7. Sion Kölsch
    Pils-Helles-Gemisch mit abgelaufenem Verfallsdatum??? Habe so etwas noch nicht getrunken aber so schlimm fand es zum Glück nicht jeder. Bei zwei Sion-Hassern blieb die Gesamtbewertung bei 7,03 (befriedigend -).
  8. Giesler Kölsch
    Weniger Glück hatte da der nächste Aspirant aus Brühl. Das grün-rote Etikett war das einzige erwähnenswerte (negative) Feature, ansonsten wurde Giesler in jeder Kategorie in den unteren Durchschnitt verwiesen (4,78 gerade noch ausreichend).
  9. Gaffel Kölsch
    Der schlimmste Kölsch-Kritiker ist bei Gaffel-Kölsch endlich voll des Lobes. Was ist da schief gelaufen? Und noch ein Fan aufgrund von guten Erinnerungen in Köln im Zusammenhang mit einer Gaffel-Verköstigung. Beim Geruch werden einige Abstriche gemacht aber mit 8,78 Punkten (befriedigend +) ist Gaffel immerhin auf dem 2. Platz gelandet!
  10. Sester Kölsch
    Ein Schlusspunkt in jeder Beziehung: das gute alte Bauarbeiterbier fand auch hier nicht gerade Anklang. Trotz satter Farbe ein Dünnbier für Frauen das rauchig schmeckt?! Mit 2,63-er Durchschnitt (mangelhaft+) der Tabellenletzte dieser Runde...