Ossi-Schlamm 28.05.92 - 4 Teilnehmer
    Erste Bierprobe: der Gedanke entstand in einem Supermarkt in Radebeul mit reichhaltiger Bierauswahl.
  1. Wernesgrüner Pils
    Das vorab schon in Dresden verköstigte Bier ließ sich auch aus der Flasche gut trinken. Gesamtnote: 8,50 (befriedigend +)
  2. Mauritius Hopfenkrone Premium Pils
    Geschmack süß mit herbem Nachgeschmack; zu wenig Kohlensäure, Quittung: 5,00 (ausreichend)
  3. Mauritius Pilsener feinherb
    Begeisterung auch hier nicht zu sehen: es haben sich innerhalb der Probandengruppe nur die Fronten geändert, die das gelbe Gesöff mit DDR-Bier, Plörre und Katzenpisse belegen. Auch hier 5,00 (ausreichend)
  4. Sternburg Pilsener feinherb
    Mit festem Schaum und einer feinen Blume sowie mehr Kohlensäure überraschte Sternburg positiv. Gesamtnote: 9,25 (befriedigend +)
  5. Landskron Pils
    Schäumt und stinkt so vor sich hin: die DDR-Chemie lebt noch in diesem Bier weiter. Bei 0,75 DM/Flasche stimmt aber wenigstens das Preis-Leistungsverhältnis. Gesamtnote: 8,50 (befriedigend +)
  6. Freiberger Pils
    Überwiegende Zustimmung und Vergleiche zu erstklassigen Sauerlandbieren. Gesamtnote: 8,50 (befriedigend +)
  7. Reudnitzer Pilsener
    Schönes Etikett (grün macht durstig); viel Kohlensäure und ein fester Schaum; dieses Bier wurde zurecht zum eindeutigen Testsieger gekürt. Gesamtnote: 11,50 (gut +)
  8. Dresdner Felsenkeller
    Auch dieses Bier wurde schon vor Ort gekostet; auch hier keine Abstriche bei der Flaschenversion. Gesamtnote: 10,00 (gut -)
  9. Feldschlößchen
    Dieses Schlabberwasser war selbst für ein Light noch zu dünn. Der erst gute Schaum fällt in Rekordzeit zusammen. Gesamtnote: 4,00 (ausreichend -)
  10. Coschützer Pils
    Neben schnell fallendem Schaum zeichnet sich diese Marke durch absolute Geschmackslosigkeit aus. Lediglich ein Proband meinte Ähnlichkeit mit Clausthaler-Urin festzustellen. Gesamtnote: 3,75 (ausreichend -)
  11. Gotha Spezial
    Nach dem Einschenken kann einem von dem ekligen Nordseeschaum schon übel werden. Augen zu und durch: so schlimm wie es aussah schmeckte es gar nicht. Gesamtnote: 8,25 (befriedigend)
  12. Eibauer Lausitzer Dunkel
    Auch der letzte Dunkelkandidat überraschte durch einen unerwartet positiven Geschmack, der allerdings ein wenig auf mögliche Kopfschmerzen hindeutete. Gesamtnote 9,50 (gut -)